rosen
 
   
Datensammlung Rosen - Sortenspezifische Erkenntnisse und Hinweise

'Bernstein'
Synonym: ohne
Klasse: Polyantha-Hybriden
Züchter: VEG (S) Baumschulen Dresden (DDR)
Einführungsjahr: 1972
Eltern: Cognac' x 'Allgold'
Blütenfarbe: bräunlichgelb
Blütengröße: 8 cm ; Füllung: 18 Petalen

in "Ratschläge für den Rosenfreund" von W. Gottschalk heißt es:

"Die nicht alltägliche Farbe, zart bräunlichgelb, der reiche Blütenflor und das glänzend dunkelgrüne Laub machen diese Sorte zu einer gern verwendeten Beetrose. 40-60 cm hoch...."
Blütenform: Knospe: kugelig;
Blüte: schalenförmig
4 - 6 Blüten pro Trieb (bis max.15)
Blühdauer: 20 Wochen
früher Blühbeginn
mittlere Reichblütigkeit
Selbstreinigung: gut auch bei feuchter Witterung
Hagebuttenansatz: selten
Duft: kaum
Laub: dunkelgrün stark glänzend, beim Austrieb rötlich grün
mittlere Größe, Fiederzahl: 5
Resistenz: Echter Mehltau: gut
Sternrußtau: sehr gut
Pflanzenhöhe: 1. Flor: 55 cm ; 2. Flor: 70 cm
Auszeichnungen: nicht bekannt
Bemerkungen: Pflanzen gleichmäßig hoch, dicht belaubt
als neutraler, trotzdem auffallender und kräftiger Farbton vielseitig einsetzbar
10 Pflanzen / m²

Im Rosengarten stand diese Sorte schon seit der Umgestaltung in den 1970 er Jahren. Sie hat in all den Jahren kaum irgendwelche pflanzengebunden Ausfallerscheinungen gezeigt .

Mit der Wiederherstellung des Rittersporngartens mußten diese Rosen von ihrem alten Standort entfernt werden. In der zentralen Beetachse des Mittelteils wurde diese Sorte aber schon im Herbst 2001 wieder aufgepflanzt. Währen viele andere Sorten dieser Beetachse große Probleme hatten Fuß zu fassen, gelang es der Sorte 'Bernstein' zu 100 %.

Achtung: Die Sorte 'Bernstein' des VEG (S) Baumschulen Dresden ist nicht mit der erst 1987 von der Firma Tantau auf den Markt gebrachten 'Bernstein-Rose' identisch.
(Syn.: 'Amaroela' bzw. 'TANeitbar')
Standort: Mittelteil zentrale Beetachse
Quelle: "Rosen-Verwendung, Pflanzung, Pflege und Sorten"
Dr. Haenchen