rosen
 
   
Datensammlung Rosen - Sortenspezifische Erkenntnisse und Hinweise

'Bastei'
Synonym: ohne
Klasse: Strauchrosen
Züchter: Dr. Schmadlak - GPG "Im Lockwitztal" (DDR)
Einführungsjahr: 1977
Eltern: 'Parkdirektor Riggers' x 'Pilurett'
Blütenfarbe: karmesin
Blütengröße: 4 cm,
Blütenanzahl je Trieb: 5 - 20, bis 40
Reichblütigkeit: mittel

in "Ratschläge für den Rosenfreund" heißt es dazu:

Die großen Blütenstände tragen viele kleine, gefüllte, zinnober- bis karmesinrote Blumen. Gesundes, glänzendes, dunkelgrünes Laub.
90 cm - 130 cm hoch.
Blütenform: Füllung: 35 Petalen
flach bis schalenförmig
Knospe: urnenförmig
Blühbeginn: mittel, 1 Tag nach Sortenmittel
Blühdauer: 17 Wochen
Selbstreinigung: gut, auch bei feuchter Witterung
Hagebuttenansatz: mittel
Duft: ohne
Laub: dunkelgrün, glänzend, beim Austrieb dunkelrot
groß,
Fiederanzahl: 5

Resistenz: Echter Mehltau: gut, Sternrußtau: sehr gut
Pflanzenhöhe: 1. Flor: 90 cm
2. Flor: 130 cm
Austriebszeitpunkt: früh
Auszeichnungen: nicht bekannt
Bemerkungen: mehr über den Namen erfahren Sie hier:

Bastei

Bastei, der berühmteste Aussichtspunkt in der Sächsischen Schweiz, befindet sich auf dem rechten Elbufer, östlich von Wehlen.


Die Sorte 'Bastei' soll mit ihrer Viel- und Kleinblütigkeit einen etwas anderen Teil der Strauchrosenzüchtung in der DDR repräsentieren. Sie wird in Verbindung mit 'Feuerfunken' und 'Fortissimo' neben 'Frühlingsduft' und 'Arabella' ein interessantes Strauchrosenquartier bilden können. Pflanzung Frühjahr 2005.
Standort: Rosengarten - Mittelteil, Randbereiche nach Hochstammquartieren in Richtung Schutzhütte

Europa - Rosarium Sangerhausen: A:9 ; A:12 ; N:JU/3a (2012)
Quelle: "Rosen - Verwendung, Pflanzung, Pflege und Sorten"
Dr. Eckart Haenchen


"Rosenverzeichnis Europa - Rosarium Sangerhausen" (9. Auflage - 2011)